Casio fx-991MS hacking ;)


Ich besitze einen CASIO fx-991MS S-V.P.A.M, den ich damals in der Oberstufe für das Abitur von der Schule bekommen habe (natürlich gegen Bezahlung).

Es war das Standardmodell, dass für das Gymnasium erlaubt war, mit der Voraussetzung, dass es kein Programmierbares Gerät ist, und keine Plotting-Funktionen hat. Nichts desto trotz kann dieses Gerät sogar Gleichungssysteme lösen, aber das steht ja auch alles in den zwei Anleitungen (User’s Guide und User’s Guide 2). Wirklich schätzen gelernt habe ich das Gerät erst nach meiner Abiturzeit – erst dort habe ich dann auch richtig Begriffen, was das Gerät alles kann. Besonders toll finde ich als Informatiker natürlich die Tatsache, dass der Rechner verschiedenen Zahlensysteme beherrscht, und in diesen Rechnen und konvertieren kann. Und im Binärsystem sind dann sogar logische Operationen möglich! Und auch die Statistikfunktionen habe ich zu Schätzen gelernt. Aber auch das kann man in der Anleitung finden.

Was dort aber nicht steht: Mithilfe des Speichers und der Möglichkeit, mehrere Berechnungen hintereinander auszuführen, lässt sich der Taschenrechner dann doch “programmieren”. Auf die Ideen muss man natürlich erst einmal kommen. Aber dann ist es eigentlich ziemlich einfach, simple Algorithmen zu Implementieren.

Da ich gerade mit der zweiten Aufgabe des Project Euler beschäftigt war, hab ich ein wenig mit Fibonacci-Zahlen hantieren müssen. Und leider erst viel zu spät gemerkt, dass ich mir die ersten 20 Zahlen nicht hätte manuell ausrechnen müssen (naja, ich hätte sie auch im Internet nachschlagen können, ich wollte es ja so 😉 ).

So also schreibt man sich ein kleines Taschenrechnerprogramm, dass einem die Fibonacci-Folge schrittweise ausgibt:

Continue reading